Skip to main content

Rot-Rot investiert weiter in Bildung

Am Dienstag hat die Brandenburger Landesregierung ein zusätzliches Förderprogramm für Schulstandorte beschlossen. Dazu erklärt die havelländische Landtagsabgeordnete Andrea Johlige (DIE LINKE):
 
Bei diesem Programm geht es insbesondere um die Förderung von Schulstandorten in finanzschwachen Kommunen. Insgesamt erhalten 75 Kommunen im Land eine finanzielle Unterstützung. Im Havelland stehen für die Kreisstadt Rathenow und die Ämter Nennhausen und Rhinow insgesamt gut 3 Mio. Euro zur Verfügung, wobei der Großteil mit rund 2,6 Mio. Euro auf Rathenow entfällt. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt, um den Kindern und Jugendlichen in unserem Land(kreis) einen guten Start sowie die Voraussetzungen für gute Bildung zu ermöglichen. Dies ist ein Teil konsequenter LINKER Bildungspolitik und eine Investition in die Zukunft.

Zusätzlich zum 80 Mio. Euro Förderprogramm des Landes für Baumaßnahmen für künftige Schulzentren und Schulen des Gemeinsamen Lernens kann Brandenburg 108 Mio. Euro Bundesmittel für Schulumbauten in die Hand nehmen. Finanzminister Christian Görke (DIE LINKE) hat entschieden, dass dies finanzschwachen Kommunen zu Gute kommen soll. Das verdeutlicht zugleich, welche Defizite es nach wie vor durch eine fehlende Finanzierung des Bundes gibt und hier dringend eine stärkere Beteiligung notwendig wäre. Darum ist es richtig, dass DIE LINKE eine Aufhebung des Kooperationsverbotes fordert und im Bundesrat beantragt hat.