Skip to main content

Ein kleiner Erfolg zwischendurch...

Als ich im Nordirak war, traf ich eine junge, schwangere Frau, die aus Deutschland nach Norwegen zurückgeschoben und von dort aus direkt in den Irak abgeschoben wurde. Die Ehe mit ihrem in Deutschland lebenden Mann hatten die deutschen Behörden (aus meiner Sicht rechtswidrig) nicht anerkannt, weshalb sie, obwohl ihre Schwangerschaft bekannt war, nicht bleiben durfte (ich hatte in meinem Reisetagebuch Tag 8 darüber berichtet).

Nach meiner Rückkehr aus dem Irak habe ich über mehrere Wochen gemeinsam mit ihrem Mann und einigen Unterstützern für ihre Rückkehr gekämpft, damit sie nicht allein, im Irak, weit entfernt von ihrem Ehemann ihr Kind zur Welt bringen muss. Neben Klärung der Rechtslage, Besprechen notwendiger Schritte, Papierbeschaffung im Nordirak und in Deutschland war auch die Vermittlung von Kontakten und Hilfe, um einen Termin beim Konsulat in Erbil zu bekommen, notwendig.

Nun ist es gelungen. Die junge Frau konnte nach Deutschland zurück kehren und es ist auch noch rechtzeitig, so dass sie ihr Kind in Deutschland mit Unterstützung ihres Mannes zur Welt bringen kann. Ich freue mich sehr, dass unsere Bemühungen Erfolg hatten, freue mich für die beiden und hoffe, dass es ihnen gelingt, als kleine glückliche Familie in Deutschland Fuß zu fassen!


Flüchtlingspolitik

2017
2016
2015