Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommenskultur - worum geht es?

Aufgrund weltweit gestiegener Flüchtlingsbewegungen kommen immer mehr Menschen in Not in Deutschland an. Die Landkreise sind verpflichtet, Flüchtlinge entsprechend eines festgelegten Schlüssels aufzunehmen.

Deshalb steht der Landkreis vor einer großen Herausforderung: Flüchtlinge menschenwürdig unterbringen und die Unterbringungskapazitäten schnell dem Bedarf anzupassen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass dies möglichst so erfolgt, dass die Bevölkerung dies nicht nur akzeptiert, sondern gemeinsam mit den Flüchtlingen daran arbeitet, diese in die Gesellschaft zu integrieren und sie am zivilgesellschaftlichen Leben teilhaben lässt. Wir als LINKE sind grundsätzlich dafür, Flüchtlinge vorrangig in Wohnungen unterzubringen, weil hier die Integration am ehesten gelingt und gleichzetig ein selbstbestimmtes Leben möglich ist. Derzeit ist dies aber angesichts der hohen Flüchtlingszahlen kaum möglich, da nciht genug Wohnungen gefunden werden. Deshalb haben wir alle Bestrebungen der Kreisverwaltung zur Schaffung von zusätzlichen sogenannten Sammelunterkünften unterstützt.

Im Havelland existiert bereits seit Jahren eine Flüchtlingsunterkunft in Rathenow. Weitere Unterkünfte wurden kurzfristig in Premnitz und Friesack geschaffen, im Entstehen sind weitere Objekte in Falkensee und Rathenow.Teilweise hat die Kreisverwaltung die Bevölkerung erst sehr spät informiert, was zu zusätzlichen Konflikten geführt hat. In allen Orten gibt es derzeit Diskussionen, die von Ängsten der Bevölkerung und auch Ablehnung zeugen. Nazis versuchen zudem, die Diskussionen für sich zu nutzen und ihre rassistisch Ideologie zu verbreiten. Dem stellen wir als LINKE uns entgegen.

Aber es gibt auch viel Engagement von Menschen, die den Flüchtlingen ein würdiges Willkommen bereiten wollen. Diese Bestrebungen unterstützen wird, wo immer wir können